Weihnachten in Russland

Weihnachten in Russland wird in einer einzigartigen Weise, die anders als der Rest der Welt gefeiert wird. Orthodoxe Christen bilden die Mehrheit der christlichen Bevölkerung des Landes. Auch heute noch, sie folgen dem alten Julianischen Kalender zu verschiedenen Festivals, darunter Weihnachten gedenken. Dies ist der Grund, warum das Fest gefeiert 13 Tage nach Weihnachten (25. Dezember) wird – die russisch-orthodoxe Weihnachten am 7. Januar jedes Jahr beobachtet. Die Menschen in Russland zu beobachten 39 Tage des Fastens, die am 6. Januar, wenn die ersten Christmas Star am Himmel erscheint gebrochen ist. Lesen Sie weiter, um mehr Weihnachtsfeiern in Russland kennen.

Weihnachtsfeiern in Russland

Besondere Gottesdienste
6. Januar – In Russland sind spezielle Gottesdienste am Heiligabend durchgeführt. Die Prozession der Gläubigen trägt Kerzen, Fackeln und hausgemachte Laternen und dreht sich um die Kirche für eine Zeit. Die Prozession kehrt dann zur Kirche, um Weihnachtslieder und singen Hymnen zu singen, in das Lob des Herrn Jesus Christus. Nach dem Ritual ist vorbei, die Menschen in der Kirche würde zerstreuen und in ihre Heimat zurückkehren, um auf dem traditionellen Weihnachtsessen, die typischerweise aus zwölf Apostel genießen – Fische, Rüben-Suppe oder Borsch, Kohlrouladen mit Hirse, gekochte getrocknete Früchte und vieles mehr. Am Weihnachtstag, würden die Leute in die Kirche zurückkehren, um die Gottesdienste zu besuchen und nach Hause zum Fest auf Schmatzen Köstlichkeiten einschließlich einer Vielzahl von verschiedenen Fleisch, Gans ist der Favorit.

Krippe
Am Heiligabend, würden die Leute in Russland machen eine schöne Krippe, Darstellung der Krippe. Entsprechend den Traditionen, die Menschen würden das Tragen von Masken, porträtiert als manger Tiere, jedes Haus auf dem Land zu besuchen und singen Lieder in Lob von Baby Jesus Christus. Die Songs wurden als “Kolyadki” bekannt. Carols auch im Lob des Jesuskindes gesungen. Sie singen auch Lieder ihrer alten Solar-Goddess ‘Kolyada’ aufrufen. Im Gegenzug würden die maskierten Menschen akzeptieren Nahrung und Münzen aus jedem Haushalt.

Babushka – The Gift Giver
In Russland ist das Konzept des Santa Claus ein bisschen anders aus anderen Ländern der Welt. Auf dem Lande ist das legendäre Geschenk-Geber als “Babuschka” bekannt. Nach den Legenden, ist Babushka eine Großmutter, die die Heiligen Drei Könige zu begleiten, um Baby Jesus Christ besuchen wollte. Wenn Babushka schuldig ihre Tat fühlte, nahm sie einen Korb voller Geschenke und setzen ihre Spur zu Baby Jesus Christus zu besuchen. Aufgrund ihrer Weigerung, die Heiligen Drei Könige zu begleiten, nicht sie zu Jesus Christus überall zu finden. Als Folge beschloss sie, ein Geschenk an der Haustür eines jeden Hauses in Russland zu verlassen, während der festlichen Jahreszeit von Weihnachten, jedes Jahr.

St. Nicholas
St. Nikolaus ist in Russland sehr beliebt. Gemäß den Legenden an Weihnachtsfeiern in Russland, 11. Jh. n. Chr., reiste Fürst Wladimir nach Konstantinopel, um getauft zu werden. Dort wurde er von den Wundern, die St. Nikolaus von Myra getan erstaunt. Er brachte mit ihm die Geschichten mit den Wundern des heiligen Nikolaus getan verbunden. Seitdem wurde 6. Dezember, um dem Heiligen gewidmet und wurde als St. Nicholas Day genannt. Ein besonderes Fest wird am Tag vorbereitet. Die Tradition des Feierns der Tag war für viele Jahrhunderte, bis die kommunistische Revolution folgte. Die Tradition kehrte nach dem Sturz des Kommunismus in Russland.

Christmas Tree Entsorgung
Weihnachten Freiwilligenarbeit
Legend Of Baboushka
Weihnachten Blumen
Christmas Shopping For Mom
Pagan Traditions & Weihnachten
Weihnachten in Bulgarien
Legend of Rudolph
Christmas Books For Kids
Weihnachten Handmade Stocking
Weihnachtsschmuck Theme

Leave a Reply